Gibt es die große Liebe wirklich?

Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten. Was ist die große Liebe? Mit der großen Liebe wird im Normalfall der Mensch bezeichnet, mit dem jemand sein Leben verbringen möchte. Diese Person zu finden ist gerade in der heutigen Zeit nicht einfach. Früher hatten die Menschen ein sehr enges Feld in dem sie sich bewegten. Manche Menschen kamen nicht aus der Stadt oder dem Dorf heraus, in dem sie geboren wurden. Die Auswahl den Partner zum Leben zu finden, war im Vergleich zu heute recht klein. Heute ist es kein Problem nach Amerika zu reisen, in den Orient oder nach Afrika. Überall kann sich der Mann oder die Frau befinden, der / die für einen bestimmt ist. Auch die Ansprüche sind erheblich gestiegen. Jeder Mensch möchte sich selbst verwirklichen. Rücksicht zu nehmen ist für viele nicht mehr wichtig, denn jeder möchte zu seinem Recht kommen. Aus diesem Grund stellt sich die Frage:

Gab es die große Liebe früher?

Wie obn schon erwähnt, war die Auswahl früher nicht so groß und auch die Ansprüche waren kleiner. Fernsehsendungen, die auf die früheren Werte bauen, werden immer beliebter. So gibt es auch Sendungen in denen Fremde verheiratet werden. Ob daraus die große Liebe werden kann, ist fraglich, aber es ist immer wieder interessant, zu sehen, was aus Blind Dates entstehen kann. Früher haben oft die Eltern einen Deal mit anderen Eltern getroffen und in einem bestimmten Alter werden die Kinder verheiratet.

Phänomen „große Liebe“

Es ist schwierig zu sagen, ob es die große Liebe gibt oder nicht. Was sicher ist, ist die Tatsache, was die einzelnen Partner aus einer Beziehung machen. Vertrauen, Ehrlichkeit und verschiedene andere Dinge sind wichtig, um aus einer Beziehung die große Liebe zu machen.

0

Wie verliebt man sich richtig?

Gibt es ein richtig oder falsch, bei der Sache mit dem Verlieben? Es handelt sich bei der Sache mit dem Verlieben, um etwas sehr individuelles, dass bei jedem auch anders stattfindet.

Früher verliebte man sich nur, wenn man unter Leute ging. Jeder machte sich zurecht, um möglichst gut auszusehen und einem potenziellen Partner zu gefallen. Heute kann jeder mit ungewaschenen Haaren und in schmuddeliger Kleidung vor dem PC sitzen und einen eventuellen Partner in den unzähligen Single Börsen zu finden. Erst nach dem man sich beim Schreiben von Nachrichten kennengelernt hat, kann ein reales Treffen stattfinden oder man trifft sich zuerst bei Skype oder anderen Telefonprogrammen mit live Bild. Dies bedeutet eine Vorentscheidung ist schon gefallen, ohne dass jemand viel Zeit und eventuell auch Geld auf sein Aussehen verwenden muss.

Das erste Date wird viel entscheiden. Jugend und Schönheit bedeuten für beide Seiten ein Argument für die Auswahl als Sexpartner. Besonders Männer schauen Frauen zuerst auf den Busen, bevor sie ihr ins Herz schauen. Aber Frauen sind auch nicht viel besser. Äußerlichkeiten sind die ersten Kriterien nach denen ein potenzieller Partner ausgesucht wird. Aber auch für Menschen, die nicht der Schönheitsnorm entsprechen, gibt es den entsprechenden Partner, so lange die Ansprüche nicht zu hoch geschraubt sind.

Ist erstmal ein persönlicher Kontakt hergestellt kann das Flirten beginnen. Aber wichtig ist, hier nichts zu dick auftragen. Unehrlichkeit wirkt schnell überzogen und wird sich bestimmt negativ auswirken. Beim ersten Treffen wird sich entscheiden, ob die Chemie stimmt. Wenn alles gut passt, wird jetzt das Verlieben folgen und ob aus dem Verlieben die große Liebe wird, wird sich nach weiteren Dates und einer gewissen Zeit entscheiden. Liebe ist eine sehr individuelle Sache, bei der es kein Richtig oder Falsch gibt. Jeder sollte auf sein Herz hören und das tun was es sagt.

0

Die Liebe ist ein seltsames Spiel

Die Liebe gibt immer wieder Anlass, um darüber nachzudenken. Es handelt sich bei Liebe um das stärkste Gefühl, das ein Mensch einem anderen entgegen bringen kann. Nicht jede Liebe wird erwidert. Liebe ist sehr schwierig zu erklären. Es gibt verschiedene Formen der Liebe. Im Leben wird wohl die erste Liebe, die ein kleiner Mensch erfährt, die Liebe seiner Mutter sein. Die familiäre Liebe ist sehr wichtig, denn wenn ein Kind nicht geliebt wird, kommt es zum Hospitalismus. Das ist eine psychische Erkrankung, die vor allem Kinder betrifft, deren Bedürfnisse nach Nahrung und Hygiene gestillt werden, aber, die keine Liebe erfahren. Liebe ist also sehr wichtig. Zur familiären Liebe zählt auch die Liebe zum Vater, zu Geschwistern oder anderen nahen Verwandten. Auch die Selbstliebe ist ein wichtiger Teil der Liebe. Nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Die Nächstenliebe ist ein religiöses Phänomen, das im Neuen Testament auch als Feindesliebe beschrieben wird. Die Nächstenliebe schließt aber nicht nur Feinde ein, sondern alle Menschen, genau wie die Philanthropie. Die Gottesliebe beschreibt die Liebe zu einem Gott und dessen Schöpfung. Tierliebe und die Liebe zur Natur spiegelt sich in der Objektliebe wieder, die eng verbunden mit der Ideenliebe einhergeht.

Partnerliebe

Die Liebe die uns jedoch immer das meiste Kopfzerbrechen bereitet, ist die Liebe zu einem zu einem anderen Menschen, der nicht der eigenen Familie angehört. Die geschlechtliche Liebe kann sich auf Partner des anderen Geschlechts (heterosexuelle Liebe) oder auf Partner des gleichen Geschlechts (homosexuelle Liebe) beziehen. Diese Art der Liebe ist für viele Menschen ein Mysterium, das fast gar nicht zu verstehen ist.

0